Beendet das Katzenelend!

Sowohl als Pflegestelle des Tierschutzvereins Arche Noah Westerwald e.V. als auch als Gründungsmitglieder des Arbeitskreises Tierschutz engagieren wir uns seit vielen Jahren im Tierschutz.

Der Arbeitskreis Tierschutz des Bündnis 90 / Die Grünen im Kreisverband Neuwied versteht sich als eine Art Bindeglied / Vermittler zwischen Tierschutzvereinen, Bürgern, Politik und Verwaltung.

Wir möchten die Menschen für Tierschutzthemen sensibilisieren, Missstände ansprechen und die "Arbeitsbedingungen" für die Tierschützer verbessern.

Wir reden nicht nur - wir handeln! Mit Erfolg! 

Nach einer mehrjährigen intensiven Vorbereitungszeit ist es uns gelungen, in den Verbandsgemeinden Bad Hönningen und Puderbach eine Katzenschutzverordung durchzusetzen. Wir sind sehr stolz darauf, dass uns das mit einer parteiübergreifenden breiten Mehrheit gelungen ist. In der Verbandsgemeinde Maifeld haben wir die örtlichen Tierschützer beratend unterstützt, auch dort wurde eine Katzenschutzverordnung erlassen. Wir begleiten Tierschutzvereine und Kommunen auf dem Weg zu einer Verordnung, bieten Vorträge und Bürgergespräche an und stehen bei Bedarf auch danach als Ansprechpartner zur Verfügung.   

Tierschutz endet nicht an Kreisgrenzen und so reisen wir auch mal in den Westerwald oder bis nach Wittlich, um Überzeugungsarbeit für die Katzenschutzverordnung zu leisten. So hat uns auch schon eine Anfrage aus Bayern erreicht, wobei der Weg dann doch etwas weit gewesen wäre und wir hier ausschließlich fernmündlich beratend tätig gewesen sind.

In Koblenz liegt der Erfolg mittlerweile zum Greifen nahe und auch für weitere Städte und Kommunen wurden wir bereits angefragt.

Unser Ziel ist klar: Flächendeckende Katzenschutzverordnungen in ganz Rheinland-Pfalz.

Aber wir sind auch in anderen Bereichen aktiv: Gemeinsam mit vielen Tierschützern ist es uns durch anhaltende Proteste gelungen, dass der Einsatz von Pferden in Ponykarussells in Neuwied, Asbach und Wittlich der Vergangenheit angehört. In Mayen unterstützen wir das Aktionsbündnis gegen das Ponykarussell auf dem Lukasmarkt bei ihrem Protest und führen gemeinsame Demos und Unterschriftensammlungen durch.

Wir setzen uns intensiv für ein Ende der (Wild)tierhaltung im Zirkus ein. Wir organisieren Demos mit bis zu 200 Teilnehmern und klären die Gäste auf, was der Einsatz der Tiere für diese bedeutet.  

Als Arbeitskreis Tierschutz veranstalten wir Infoveranstaltungen zu den verschiedensten Themen: Erste Hilfe für Wildtiere, Hygiene im Tierschutz, die richtige Haltung von Schildkröten, parasitäre Erkrankungen bei Hunden, Diabetes bei Katzen, Bienen- und insektenfreundliche Gartengestaltung, die Rückkehr der Wölfe, Tierversuche - ein notwendiges Übel? oder “Würden Sie eine Wildkatze erkennen?”, um nur einige zu nennen.

Besonders wichtig ist es uns, eine Plattform zum Austausch der regionalen Tierschutzvereine zu bieten. Der Arbeitskreis Tierschutz trifft sich alle zwei Monate in Rengsdorf bei Neuwied. Nur gemeinsam können wir etwas erreichen. Dadurch ist es uns gelungen, die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen deutlich zu verbessern.

Wir freuen uns darüber, dass wir ein wenig als "Geburtshelfer" bei den Vereinsgründungen der Stadttaubenhilfe Koblenz / Neuwied, dem Tierschutzfestival Mittelrhein und der Wildtierpflegestation Koblenz helfen konnten.

Wir haben schon viel erreicht, aber die Liste unserer weiteren Themen ist noch sehr lang. Nichts davon wäre alleine gegangen. Wir brauchen Tierfreunde, die sich einbringen.

Uns sind alle willkommen, die sich an dieser Arbeit beteiligen möchten. Egal ob man anderweitig politisch aktiv ist, Tierschützer*in, Tierärztin / Tierarzt, Mitglied eines Tierschutzvereins, privat engagiert oder einem einfach nur Tiere am Herzen liegen.

Holger & Sandra Wolf


AKTierschutz@gmx.de