Beendet das Katzenelend!

Liebe Tierfreunde,


die unkontrollierte Vermehrung freilebender Katzen ist längst zu einem Problem geworden, das weder Städte und Gemeinden noch Tierschutzvereine in den Griff bekommen.


Die hohe Vermehrung von Katzen ist der Grund, warum jedes Jahr unzählige Tiere auf sich alleine gestellt krank und hungernd um ihr Überleben kämpfen. Viele Tiere werden ertränkt, erschlagen, erschossen, lebendig verbrannt, begraben oder in den Müll geworfen. Die Tiere sterben jung und qualvoll.


Viele Tierheime und Tierschutzvereine bangen jedes Jahr erneut um ihre finanzielle Existenz. Die Versorgung von Katzen stellt die größte finanzielle Belastung für die Einrichtungen dar.


Wir setzen uns für einen möglichst flächendeckenden Erlass einer Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Freigängerkatzen in Rheinland-Pfalz ein.


Auf den nachfolgenden Seiten haben wir Ihnen einige Informationen zur Problematik zusammengestellt. Darüber hinaus bieten wir sowohl Behörden, Mandatsträgern und Tierschutzorganisationen unsere Beratung und aktive Unterstützung an.  


Um unser Ziel zu erreichen, benötigen wir aber vor allem IHRE Unterstützung.


Bitte melden Sie uns herrenlose Katzen,

Totfunde und erhöhte örtliche Populationen über unser  Formular.

Hier klicken


Ohne ein möglichst genaues Bild der Situation vor Ort fehlt es an den rechtlichen Voraussetzungen zum Erlass einer Verordnung.    


Aktuell konzentrieren wir uns auf das Erreichen einer Verordnung für die Stadt Neuwied und die Stadt Koblenz und hoffen, dieses Ziel mit Ihrer Hilfe in 2020 erreichen zu können.


Sie finden bei uns aber auch ein landesweites Formular, um die Kastrationspflicht auch in weiteren Kommunen auf den Weg bringen zu können.